Honorarfinanz Mobile Menu

Buy and Hold

 

“Du machst kein Geld, wenn Du Aktien kaufst. Du machst kein Geld, wenn Du Aktien verkaufst. Du verdienst Geld, wenn Du abwartest.” Charlie Munger

Immer wieder fragen uns unsere Anleger, ob es denn keinen Sinn macht, mal wieder Veränderungen im Depot durchzuführen, also die ETFs zu tauschen oder prozentual zu verändern. „Wir haben doch solange schon nichts mehr gemacht!“Ganz zu Anfang unserer Zusammenarbeit haben wir über eine Buy & Hold Strategie mit kontinuierlichem Rebalancing gesprochen und das als Basis erfolgreichen Investierens definiert. Aber gerne wiederholen wir heute das damals besprochene, denn Wiederholung macht ja bekanntlich den Meister.

ETFs kaufen und behalten – das Grundprinzip steckt schon im Namen der Anlagestrategie. Buy and Hold ist dann etwas für Anleger, wenn diese langfristig Geld anlegen wollen.
Entdeckt haben die Portfoliotheorie Buy and Hold Anleger aus der Praxis. Die Grundidee ist ganz pragmatisch und kaufmännisch geprägt:

Als Anleger investiert man einmal in ein Portfolio von Fonds, Aktien oder Immobilien und passt es danach nur noch laufend an die ursprüngliche Zusammensetzung (Rebalancing) an. Eine lange Haltedauer ersetzt dabei Timing und Marktmeinung. Gewinne reinvestiert man idealerweise und sorgt so für einen beachtlichen Zinseszins-Effekt. Dabei gilt es, Aufwand und Kosten niedrig zu halten, weil diese über die lange Haltedauer relevant sind. Auch hier gilt der Zinseszins-Effekt.

Kombiniert mit günstigen, breit diversifizierten passiven Fonds wie ETFs ist die Methode den meisten aktiven Fonds bis heute überlegen.

Warum Buy & Hold eine Herausforderung sein kann

Die lange Haltedauer erfordert Beharrlichkeit, Nerven und Disziplin. Ein einmal wohl überlegt erworbenes Portfolio wird nur noch zum Nachkaufen genutzt und regelmäßig auf seine Zusammensetzung überprüft.

Viele Anleger scheuen sich jedoch davor, bei einem Abwärtstrend auf dem Finanzmarkt weiter zu investieren oder ihr Investment zu halten. Häufig stoßen sie in Erwartung weiterer Verluste sogar Teile des Portfolios ab. Viele Anleger erwerben Titel zudem gerne, wenn diese bereits einen gewissen Erfolg hatten, also möglicherweise zu teuer. Oder sie verlassen sich auf Prognosen, die aus statistischen Werten aus der Vergangenheit generiert wurden. Die Folge ist ein zyklisches Verhalten, bei dem das Portfolio zusammenschmilzt und Investoren viel Geld bei Timing-Entscheidungen und Handelskosten verlieren.

Grund für dieses Verhalten ist die menschliche Natur: Dem Menschen fehlt genetisch bedingt das Gespür für statistische Zusammenhänge wie Risiko, Rendite und exponentielle Aspekte wie dem Zinseszins. Lieber verlässt sich der Mensch auf ein Muster von Erfahrungen aus der Vergangenheit. Er kauft deswegen in der Vergangenheit erfolgreiche Werte und verkauft bei Verlusten schnell wieder. Ein ganzer Zweig der Wirtschaftswissenschaft, die Verhaltensökonomik, hat diese Phänomene detailliert beschrieben.

Wie wirksam ein diszipliniertes Investment im Aktienmarkt sein kann, illustriert das folgende Beispiel. Die Grafik zeigt ein diversifiziertes ETF Aktienportfolio, wie es unsere Anleger kennen und einen bekannten, aktiven Fonds, der ständig seine Strategie ändert. Deutlich sichtbar ist auch, welchen Effekt Kosten haben können. Es verschwinden jedes Jahr nicht nur Gebühren von 2,5 Prozent, sondern ein Vielfaches – bedingt durch den Zinseszins-Effekt.

 

Buy & Hold und regelmäßige Anpassung

Wenn sich in einer Periode ein von Ihrem Portfolio abgedeckter Markt sehr gut entwickelt, so verzerrt sich die Portfolio-Aufteilung mit der Zeit. Wenn ein Anteil zu hoch gewichtet ist und dann abrupt an Wert verliert, erleiden Sie einen überproportionalen Verlust.

Daher gehört zu jeder Buy and Hold-Anlagestrategie gleichzeitig eine regelmäßige Anpassung, auch „Rebalancing” genannt. Hier gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten: Die Anpassung kann regelmäßig stattfinden oder sobald bestimmte Grenzen überschritten werden.

ETFs sind durch die Summe ihrer Eigenschaften ideal für langfristig denkende Buy and Hold-Investoren. ETFs wurden ursprünglich für eine Buy & Hold Strategie entwickelt und bescheren ihre Besitzer langfristig mit einer herausragenden Investmenterfahrung.